Home » Auto » Das sollte man auf Schweizer Straßen beachten

Das sollte man auf Schweizer Straßen beachten

Zwar verfolgt die Schweiz eine rigorose Einwanderungspolitik. Dennoch leben viele Ausländer in der Schweiz. Und diese müssen natürlich auch, wenn sie hier Auto fahren wollen, eine Autoversicherung abschließen, die für die Schweiz gültig ist. Doch das ist längst nicht alles, was man auf Schweizer Straßen beachten muss. In der Schweiz gilt zum Beispiel auf den Autobahnen die Vignettenpflicht. Diese kann am Grenzübergang, beim Postamt und an Tankstellen gekauft werden. Sie ist von Anfang Dezember des vergangenen Jahres bis Ende Januar des folgenden Jahres gültig. Das heißt die Vignette für das Jahr 2016 ist ab dem 1.12.2015 bis zum 31.1.2017 gültig. Auf Schweizer Straßen herrscht ein striktes Tempolimit, was aber für einen flüssigen Verkehr insbesondere auf den Autobahnen sorgt. Dort darf man nicht mehr als 120 km/h fahren.

Foto: magicpen  / pixelio.de
Foto: magicpen / pixelio.de


Weitere Regelungen

Damit man in der Schweiz überhaupt Auto und Motorrad fahren darf, muss man 18 Jahre alt sein. Der nationale Führerausweis ist immer mitzuführen. Zudem auch eine Warndreieck, Warnwesten und Verbandskasten. In der Schweiz ist zudem auch Alkohol am Steuer strafbar, wenn die Blutpromillegrenze von 0,5 Promille überschritten wird. Wer mit einem höheren Promillewert im Blut am Steuer erwischt wird, dem drohen Geldbußen und Führerscheinentzug. Es gibt in der Schweiz zudem auch entsprechende Regelungen im Bezug auf Drogen am Steuer. Es ist auch nicht erlaubt in der Schweiz, auf öffentlichen Parkplätzen im Fahrzeug zu übernachten. Und für das Autofahren im Winter gelten gesonderte Vorschriften. In der Schweiz sind Winterreifen zwar nicht vorgeschrieben, doch während der Wintermonate dringend zu empfehlen.