Die Seychellen beim Einkauf erkunden

Auf den Seychellen Ferien machen muss nicht unbedingt bedeuten, dass man sehr viel Geld ausgeben muss. Es gibt auch Ferienhäuser, die man mieten kann und in denen man sich selbst versorgt mit Essen. Dafür benötigt man natürlich einen Markt, in dem man sich die Zutaten für die Speisen einkaufen kann, die man zubereiten möchte. Bargeld muss man dafür natürlich dabei haben. Denn Kreditkarten werden nur bedingt in den Märkten angenommen. Vornehmlich gibt es auf den Seychellen kleine Shops, die aber ein nicht so großes Angebot haben. Für den kleinen Einkauf reicht es aber alle Mal. Für das Eindecken mit Grundnahrungsmitteln und Gewürzen sollte man schon einen der größeren Märkte aufsuchen. Hierzu bietet sich vor allem Mahé an. Dort gibt es Supermarktketten, wie STC, Docklands und Hypermarket. Deren Angebot ist groß und für die Touristen und Einheimischen sehr wichtig.

Foto: Ibefisch  / pixelio.de
Foto: Ibefisch / pixelio.de

Continue reading

Einkaufen auf den Seychellen

Wer auf den Seychellen Ferien macht, der sollte reichlich Bargeld mit dabei haben. Denn auf den Seychellen gibt es viele Aktivitäten, die man machen kann und auch viele Dinge, die man kaufen kann. Die Seychellen sind nun zwar kein besonderes Einkaufsparadies. Doch das eine oder andere Andenken an die Reise sollte man sich doch gönnen und mit in den Rückreisekoffer packen. Es gibt auf den Seychellen vornehmlich kleine Shops, wobei die Auswahl im Sortiment dort meist nicht sehr groß ist. Supermärkte gibt es dort natürlich auch. Die bekanntesten Ketten sind STC, Docklands und Hypermarket. Diese sind vor allem für Selbstversorgen in den Ferienhäuser sehr wichtig. Es gibt aber nicht auf jeder Insel der Seychellen so große Märkte, eigentlich nur auf Mahé. Der größte Markt befindet sich unweit von Victoria, direkt wenn man vom Flughafen kommt. Die Busse auf dem Weg zu den Ferienorten halten dort häufig an.

Foto: Cornelia Biermann  / pixelio.de
Foto: Cornelia Biermann / pixelio.de

Continue reading

Ferien auf den Seychellen geniessen

Es gibt eine Reihe von Seychellen Reisen, die nach dem gleichen Schema ablaufen: Man bucht sich ins Hotel ein, frühstückt dort und geht dann an den Strand. Die meisten Touristen kommen am Abend wieder zurück zum Essen ins Hotel. Andere zieht es – meist wenn sie nur Frühstück gebucht haben – in die Einheimischen Restaurants. Das ist auch sinnvoll. Denn die Zuschläge, die man für die Hotelessen bezahlen muss im Vorfeld, sind oftmals wirklich sehr hoch. Die einheimischen Restaurants haben jede Menge zu bieten. Hierzu gehört vor allem, dass man all die leckeren Kombinationen aus Fleisch, Fisch, Reis und Nudeln sowie Gemüse versucht, die auf den Seychellen auch von den Einheimischen verspeist werden.

Foto: Ibefisch  / pixelio.de
Foto: Ibefisch / pixelio.de

Continue reading

Lecker essen auf den Seychellen

Was wären Seychellen Reisen, ohne die dortige Küche probiert zu haben. In den Hotels gibt es natürlich internationale Küche für die Touristen. Doch gerade schüchterne Touristen wagen es häufig nicht die ausländische Küche zu probieren. Gerade bei der Seychellen Küche lohnt sich das aber, dass sie einmal probiert wird. Denn die Seychellen Küche ist reich an Gemüse, Fisch und als Beilage gibt es Reis. Die einheimische Kochkunst der Seychellen spiegelt sehr gut die Kultur dieser Seefahrernation wieder. Denn es handelt sich um eine Mischung aus afrikanischen, europäischen, indischen und asiatischen Einflüssen und Genüssen. Badeurlauber werden allerdings sehr schnell feststellen, dass sie überhaupt nicht so großen Hunger haben. Denn wer den ganzen Tag am Strand ist, der benötigt nicht viel zu essen. Mittags kann man sich am Strand an den Take Away Ständen etwas Leckeres besorgen.

Foto: Ibefisch  / pixelio.de
Foto: Ibefisch / pixelio.de

Continue reading

Unterwegs mit dem Glacier Express (Schweiz)

In meinen ersten Wanderferien war ich mit meinem Freund in der Schweiz unterwegs. Wir wollten unbedingt das Gleiche machen, was unsere Freunde letztes Jahr getan haben und so haben wir uns auch ein Ticket für den Glacier Express gekauft, der einmal quer durch die Schweiz fährt. Man kann unterwegs aussteigen, wo man möchte und einfach die Gegend genießen. Jeden Tag kann man weiterfahren und unterwegs wieder aussteigen und so hatten wir bald unseren eigenen Rhythmus heraus. Unsere zweite Station, an der wir angehalten haben, war Disentis. Der Ort liegt auf 1130 Metern Höhe und ist ein wunderschöner Zwischenstopp, um dort Wandern zu gehen. Man kann eine wunderschöne Winterwanderung machen, die durch verschneite Wälder führt. Immer im Blick hat man die weißen Spitzen der Piz- Medel- Gruppe. In ihnen verfangen sich die Wolken, denn die Piz- Mendel- Gruppe sind Berge über 3000 Meter Höhe. Man kommt gar nicht umhin, sie anzuschauen, denn sie sind allgegenwärtig. Nach einer gemütlichen Wanderung kehren wir in ein Restaurant ein, in dem es Käsefondue gibt und so können wir nicht widerstehen, in der Schweiz Käse zu essen.

fondue-708185_640

Foto: Efraimstochter / pixabay

Continue reading

Den Oberalppass kreuzen

Als ich mit meinem Freund in der Schweiz war, habe ich meine Ruhe gefunden. Generell kann ich sehr gut beim Wandern entspannen, aber in der Schweiz war das wirklich bisher am besten. Nicht umsonst kommen Touristen aus der ganzen Welt hierher, um hier Wanderurlaub zu machen. Für mich war es genau das Richtige, denn in letzter Zeit ist mein Leben immer turbulenter geworden und so brauchte ich endlich einmal eine Auszeit. Wir kauften uns ein Ticket für den Glacier Express, mit dem wir von nun an eine Woche lang fahren dürften, egal von welchem Ort. Man kann unterwegs aussteigen, sich die Gegend anschauen und unterwegs übernachten. Man könnte aber auch komplett die Strecke abfahren und dann zurückwandern, wobei das wahrscheinlich sehr lange dauern würde. Wir entschieden uns für die erste Variante und stiegen ab und zu zwischendurch aus, wenn uns ein Ort oder eine Landschaft besonders interessierten. Unser letzter Stopp lag in Disentis und danach ging es weiter zum Oberalppass. Hier ist die Landschaft besonders schön. Danach kreuz man den Kanton Wallis, der sehr beeindruckend durch seine Architektur ist.

glacier-express-107336_640

Foto: rapedius / pixabay

Continue reading

Günstige Autoversicherung finden

Viele Menschen ärgern sich Jahr für Jahr über die teure Autoversicherung, die sich auf dem eigenen Kontoauszug spürbar bemerkbar macht. An dieser Stelle stellt sich die Frage: Wie lässt sich eine Autoversicherung finden, die zwar dieselben Leistungen bietet wie die alte Autoversicherung, hierbei aber merklich günstiger ist? Die Zauberformel ist hier ein Vergleich unter verschiedenen Autoversicherungen. Musste man früher die Konditionen von den einzelnen Autoversicherungen noch manuell vergleichen oder sich zum Versicherungsfachmann seines Vertrauens begeben, gibt es heute Internetportale, die den Verbrauchern kostenlos die entsprechenden Vergleiche anbieten. Für jeden Abschluss einer Versicherung über die Vergleichsplattformen erhalten die Betreiber sodann eine Provision von den Versicherern.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Continue reading

Autofahren auf Madeira

Autofahren auf Madeira ist immer ein kleines Abenteuer, das merkten meine Freundin und ich schnell, als wir dort Urlaub gemacht haben. Man sollte ein sicherer Fahrer sein, um sich den Gegebenheiten anpassen zu können, sonst ist man schnell überfordert. Schwer ist es aber nicht, denn die Autos fahren wie bei uns auch auf der rechten Seite, also muss man sich schon einmal nicht umgewöhnen. Die Einwohner von Madeira haben aber ihr eigenen Fahrstil. Sie fahren sehr gelassen, haben das Seitenfenster immer offen, sie tragen Sonnenbrille und ein Arm hängt zum Fester heraus. Man sieht immer, wer Einheimisch ist und wer nicht. Das ist wirklich sehr unterhaltsam. Unterwegs gibt es einige Hürden zu bewältigen. Das Anfahren am Berg sollte man beherrschen, denn viele Straßen, vor allem Nebenstraßen, sind sehr steil und schmal. Vorher sollte man das Anfahren am Berg vielleicht üben, denn es ist wirklich sehr wichtig vor Ort. Wer mit Navigationsgerät fährt, sollte nur Karten ab 2009 installieren, denn sonst ist Madeira nur ein weiße Fleck auf der Karte. Frühere Versionen haben Madeira nämlich gar nicht mit drin.

madeira-647903_640

Foto: domeckopol / pixabay

Continue reading

Sicherheit beim Motorradfahren

Für viele Menschen ist es die Erfüllung eines Lebenstraumes, einmal mit einem eigenen Motorrad durch Berg und Tal zu fahren. Gleichwohl ist an dieser Stelle zu bedenken, dass Motorrad fahren zu einer der gefährlichsten Freizeitaktivitäten überhaupt gehört. Es stellt sich daher die Frage: Wie kann man beim Motorrad fahren für die entsprechende Sicherheit sorgen? Dass man vor dem Start der Tour eine Motorradversicherung abschließen muss, versteht sich von selbst; der allerdings zusätzlich noch ein paar weitere Tipps berücksichtigt, der kann zumindest dazu beitragen, im Falle eines Unfalls die Auswirkungen ein wenig abzufedern.

Foto: magicpen  / pixelio.de
Foto: magicpen / pixelio.de

Continue reading

Mietwagen auf Madeira

Natürlich ist Madeira keine riesengroße Insel, aber eine sehr hügelige. Wenn man nun einen Urlaub zum Wandern Madeira macht, sollte man sich vorher überlegen, wie man von A nach B kommt. Ein Mietwagen war für mich und meine Freundin deswegen genau die richtige Wahl, denn so konnten wir grob an unser Ziel heranfahren und von dort aus dann Wandern gehen. Ein Mietwagen lohnt sich auf Madeira wirklich, denn so kann man individuelle Touren planen. Vor Ort kriegt man zwar auch noch spontan ein Auto, aber es ist doch besser, wenn man sich zu Hause schon Gedanken darüber macht, was für ein Auto man haben möchte. Buchen kann man im Reisebüro oder direkt über das Internet. Die zwei Optionen sind übrigens deutlich günstiger als erst vor Ort am Flughafen oder in der Stadt ein Auto zu mieten. Bei der Wahl des richtigen Wagens sollte man aber beachten, dass die Straßen auf Madeira zum Teil sehr steil sind. Ein größeres oder besser motorisiertes Auto bietet mehr Sicherheit auf den Straßen.

madeira-647917_640

Foto: domeckopol / pixabay

Continue reading